LUIS Funk Rückfahrsystem RX-TWenn an einem Kleinwagen, wie dem VW Polo, eine Rückfahr- und Einparkhilfe nachgerüstet werden soll, dann ist die Nummernschildkamera die günstigste Lösung. Sie lässt sich verhältnismäßig einfach einbauen, wenn man als Laie weiß, wie der rückwärtige Stoßfänger abgenommen und wieder angebracht werden kann. Dafür sollte man zwischen ein und zwei Stunden Arbeitszeit einplanen.

Die Bohrung ist wichtig

Im Bereich hinter dem Kennzeichen muss nämlich eine Bohrung erfolgen. Durch das Loch wird dann das Kabel geführt, über welches die Stromversorgung für die Kamera sichergestellt wird. Angeschlossen wird dieses Kabel an die Zuleitung für den Rückfahrscheinwerfer, der auch beim VW Polo automatisch zugeschaltet wird, sobald der Fahrer den Rückwärtsgang einlegt.

Für die eigentliche Kamera sind keine Montagearbeiten notwendig, da diese in der Halterung des Nummernschilds sitzt, die bei einem guten Hersteller, wie LUIS, im Lieferumfang mit enthalten ist. Man muss also nur das Kennzeichen in die neue Halterung stecken und kann diese wie gewohnt mit Schrauben wieder am Fahrzeugheck befestigen.

Einfachste Installation am Kleinwagen

Auch für das Display zur Nummernschildkamera sind keine Installationsarbeiten erforderlich, so lange man sich ein Modell gönnt, bei dem die Signale per Funk übertragen werden. Es wird – ähnlich wie beim Navigationssystem auch – einfach nur mit einem Saugnapf an die Innenseite der Frontscheibe geklickt. Die Stromversorgung erfolgt beim Display über den Zigarettenanzünder, der serienmäßig in jedem PKW und Nutzkraftwagen vorhanden ist.

Eine Störung der Bordelektronik durch die Funksignale der Nummernschildkamera ist nach den bisherigen praktischen Erfahrungen und auch der Einschätzung der Experten von TÜV und ADAC nicht zu befürchten.

Autor: LUIS GmbH