LUIS TransporterkameraBeim Nutzkraftwagen VW T5 befindet sich die Verkabelung, von der das Signal für die Zuschaltung der Rückfahrkamera aufgegriffen werden kann, in einer Box unter dem Fahrersitz. Verwendet man ein aus mehreren Kameras bestehendes System mit Videobox, kann ein Anschluss am Zündplus erfolgen, wobei aber eine 1,0 Ampere-Sicherung benutzt werden sollte. Möchte man später weitere mit Kabel verbundene Rückfahrkameras oder seitliche Kameras nachrüsten, verwendet man am besten gleich ein Relais.

So gelingt die Montage sehr einfach

Um sich die Montage möglichst einfach zu machen, greift man sinnvollerweise zur Shutterkamera von LUIS, die mit der Beleuchtung für das amtliche Kennzeichen gekoppelt ist und die aufgezeichneten Signale per Funk an das Display überträgt. Dafür nimmt man die Schrauben der Kennzeichenbeleuchtung ab und löst das Modul vom Kabel. Die Kabelenden des mit der Kamera kombinierten Moduls werden mit der Stromzuführung für die Kennzeichenbeleuchtung verlötet und zum Schutz gegen Feuchtigkeit und Kurzschlüsse mit Schrumpfschlauch überzogen. Danach kann das Modul eingesteckt und mit den Schrauben befestigt werden.

Kaum angefangen, schon fertig

Weitere Montagarbeiten sind nicht notwendig, da beim Display lediglich der Stecker in den Zigarettenanzünder gesteckt werden muss. Zur Befestigung der Displays werden Halterungen mitgeliefert, die nach dem Saugprinzip an der Windschutzscheibe des Fahrzeugs angebracht werden. Beim Zuschalten erkennen sich der Sender und der Empfänger. Nach den bisherigen Erfahrungen gehen von den Funksystemen der Rückfahrkamera keine Beeinträchtigungen der sonstigen Bordelektronik am VW T5 aus.

Autor: LUIS GmbH