Bagerstiele 071Erdbaumaschinen sind eine echte Gefahr, denn Jahr für Jahr ereignen sich mit diesen schwere, teils tödliche Unfälle. Grund dafür: Im unmittelbaren Nahbereich der Baumaschinen befindliche Personen werden vom Maschinenführer nicht bzw. zu spät gesehen.

Um dem entgegenzuwirken, wurde die ISO 5006:2006 „Erdbaumaschinen – Sichtfeld – Testverfahren und Anforderungskriterien“ eingeführt. Baumaschinen, die ab dem Jahr 2009 gefertigt werden, müssen die darin enthaltenen Bestimmungen bereits einhalten. Da aber gerade Erdbaumaschinen sehr langlebig sind, sind auf deutschen Baustellen noch viele Maschinen unterwegs, die diese Sichtfeldanforderungen nicht erfüllen. Die BG Bau hat sich daher entschlossen, das Nachrüsten dieser Erdbaumaschinen mit modernen Kamera-Monitor-Systemen zu fördern.

Wie sieht die Förderung für Erdbaumaschinen aus?

Die BG Bau vergibt die Förderung für die Nachrüstung der Erdbaumaschinen mit Rückfahrkameras in Form eines Zuschuss. Pro Kalenderjahr und Unternehmen werden maximal zwei Rückfahrsysteme gefördert. Die maximale Förderung beträgt 250 Euro pro Rückfahrsystem, wobei 25 Prozent der Anschaffungskosten ersetzt werden.

Für die Inanspruchnahme der Förderung müssen Bauunternehmen mehrere Anforderungen erfüllen. Die wichtigsten haben wir im Folgenden aufgelistet:

  • Mitgliedschaft bei der BG Bau
  • Erdbaumaschine, die nachgerüstet werden soll, muss ein Baujahr vor 2009 aufweisen
  • Nachrüstung muss die nicht einsehbaren Nahbereiche vom Fahrerhaus deutlich reduzieren

Zudem werden Nachrüstungen mit Rückfahrsystemen durch die BG Bau derzeit nur für folgende Modelle gefördert:

  • Raupenbagger < 40 t
  • Mobilbagger < 25 t
  • Planierraupen < 18 t
  • Lader < 30 t
  • Muldenfahrzeuge < 50 t
  • Muldenfahrzeuge mit Frontmulde < 10 t
  • Baggerlader < 25 t
  • Erd-/Müllverdichter 10 – 35 t
  • Walzen 5-25 t
  • Grader < 15 t

Lkws dürfen damit nicht gefördert werden. Außerdem müssen die Rückfahrsysteme den Anforderungen auf der Baustelle gewachsen sein, sodass Staub und Spritzwasser ihnen nichts ausmachen.

Bildquelle: © J.P. Steinhauf – Fotolia.com

Autor: LUIS GmbH