sicherheitDass es bei Rückfahrkameras, die die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen sollen, auf Qualität ankommt, ist selbstverständlich. Deshalb unterzieht der Hersteller LUIS all seine Produkte umfangreichen Tests, die durch unabhängige Testinstitute unter Laborbedingungen durchgeführt werden.

Diese Tests müssen alle LUIS Produkte über sich ergehen lassen

LUIS Rückfahrkameras und -systeme müssen eine Reihe von Tests überstehen. Dazu zählt unter anderem der Salzwassertest. Über mehrere Tage verbleiben die Kabel der Rückfahrsysteme im aggressiven Salzwasser. Sind sie auch anschließend noch voll funktionstüchtig, haben sie den Test bestanden und dürfen sich mit Fug und Recht als absolut salzwasserresistent bezeichnen.

Auch werden die Rückfahrkameras auf ihre Wasserdichtigkeit hin überprüft. Schließlich sind sie Tag für Tag der Witterung ausgesetzt. Schnee, Tauwasser, Eis und Regen dürfen einer guten Rückfahrkamera daher nichts anhaben. Aus diesem Grund werden die Rückfahrsysteme von LUIS für den Wasserdichtigkeitstest 24 Stunden unter Wasser aufbewahrt, um zu beweisen, dass kein Tropfen Wasser in die Kamera eindringt und diese schädigen kann.

Hinzu kommt der Stabilitäts- und Belastungstest, bei dem die Rückfahrsysteme von LUIS starken Erschütterungen standhalten müssen. Und nicht zuletzt gibt es noch den Temperaturtest in der Klimakammer. Dabei wird überprüft, ob die Kameras auch extremen Temperaturen standhalten können. Die LUIS Rückfahrsysteme werden in den Temperaturbereichen von -40 Grad bis +85 Grad Celsius auf ihre Widerstandsfähigkeit getestet. Den Abschluss der Überprüfung der hohen Sicherheitsstandards, die die Rückfahrkameras erfüllen müssen, bildet der Vibrationstest. Auch hier müssen die auf dem Markt befindlichen Produkte bis zu zehn G aushalten können.

Durch diese hohen Anforderungen, die LUIS an seine Rückfahrkameras stellt, können Sie sicher sein, ein herausragendes Produkt geliefert zu bekommen, das auch den schwersten Bedingungen trotzt.

Autor: LUIS GmbH