LUIS TransporterkameraOb PKW oder LKW, Transporter oder Van – gerade beim Rangieren rückwärts aus Parklücken heraus oder an Laderampen heran, fällt das Autofahren schwer. Denn die geringe Rück-Sicht kann zu echten Problemen beim täglichen Fahren führen.

Abhilfe kann hier ein modernes Funk Rückfahrsystem, aber auch ein Rückfahrsystem mit klassischer Kabelverbindung liefern. Beim Transporter gestaltet sich der Einbau solcher Geräte jedoch schwierig. Grundlegend ist es zwar möglich, hier eine einfache Rückfahrkamera anzubringen, die als Aufbaukamera daher kommt, und diese nach unten auszurichten. Allerdings ist das Heck der Fahrzeuge oft so beschaffen, dass es nach oben hin leicht rund zuläuft.

Spezielle Transporterkamera schafft Abhilfe

In diesem Fall würde eine herkömmliche Aufbaukamera die Anhängerkupplung, den Stoßfänger oder das Trittbrett verdecken. Anders bei der LUIS Transporterkamera. Diese ist mit einem speziellen Gehäuse versehen, das dafür sorgt, dass das Kameramodul über die Wölbung hinaus gesetzt werden kann. Dadurch kann es im Bild sowohl die komplette Rückwand, als auch die Stoßfänger darstellen.

Ideale Anpassung durch Einstellungsmöglichkeiten

Die Rückfahrkamera, die speziell auf Transporter und Kastenwagen ausgelegt ist, lässt sich im Winkel einstellen. Dadurch ergibt sich eine optimale Anpassung an das eigene Fahrzeug. Insgesamt neun Infrarot Dioden wurden in der Kamera integriert, damit auch bei Dunkelheit ein perfektes Bild und die ideale Rück-Sicht geboten werden können. Der Nahbereich hinter dem Fahrzeug kann bis zu acht Meter weit ausgeleuchtet werden. Die Zuleitung von immerhin 20 Metern ist dabei im Lieferumfang enthalten.

Autor: LUIS GmbH

Schreibe einen Kommentar