Rückwärtsfahren ohne Reue: Nachrüstbare Videolösung hilft, Unfälle zu vermeiden

Bei Wohnmobilen sind sie schon gang und gäbe: So genannte Videorückfahrsysteme (VRS), die per Kamera und Monitor den toten Winkel hinter dem Fahrzeug einsehbar machen. Die Luis AG, Europas Hersteller auf dem Gebiet, bietet mit dem LUIS T5 Rückfahrsystem nun eine innovative Lösung zur Nachrüstung von Pkw und Anhängern an. Der Clou hierbei: Die Heckkamera ist in eine Kfz-Kennzeichenhalterung integriert, die sich einfach anstelle der alten anbringen lässt. Zudem werden die Bilder per Funk auf den mitgelieferten Monitor übertragen. Ein Anschlusskabel quer durch das Fahrzeug wird dadurch überflüssig. mehr…

Gefahrlos Rückwärtsfahren mit Rückfahrkamera

Nummernschildkamera
Alles im Blick mit dem „dritten Auge“

Das Autofahrer beim Rückwärtsfahren Hindernisse übersehen, zählt zu den häufigsten Unfallursachen im Straßenverkehr. Wenn es Zäune oder Stoßstangen trifft, ist das meist schon sehr ärgerlich. Nicht auszudenken aber, wenn Kinder im toten Winkel hinter dem Wagen verschwinden. So genannte Videorückfahrsysteme beugen derartigen Unfällen vor. Über eine Heckkamera kann der Fahrer nicht nur sehen, ob er „freie Fahrt“ hat, sondern auch, wie viel Platz ihm noch bleibt. Das Zurücksetzen in engen Straßen und das Einparken wird dadurch zum Kinderspiel. mehr…

Das neue Elektroauto LUIS free

„LUIS free“ – Viersitziges deutsches Elektro-Auto
ab 9. September serienmäßig auf dem Markt

Während andere Hersteller ihre Elektro-PKW auf der IAA in Frankfurt vom 17. – 27. September vorstellen und nicht vor 2010 auf den Markt bringen, ist die Luis AG aus Ahrensburg bei Hamburg schon vorausgefahren: Ab dem 9. September geht das Unternehmen mit einem serienmäßig gefertigten Elektroautos für nur 11.999 € in der Basisversion auf den deutschen Markt. Das viersitzige Stadtauto namens “LUIS free” wurde in Zusammenarbeit mit erfahrenen Automobilzulieferern und Fahrzeugbauern entwickelt. Es hat eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern. mehr…